Ein „Geduldsspiel“ wartete auf die Minigolfspieler des BGC Bad Mergentheim am Sonntag den 7. Juni. Eigentlich traf man sich am frühen Morgen um sich auf das diesjährige KO-Turnier vorzubereiten und einzuspielen. Das Wetter hatte leider etwas anderes vor. Ständiger Nieselregen machte ein Spiel zu diesem Zeitpunkt unmöglich, so hieß es „warten, warten, warten“. Endlich, kurz vor 12 Uhr , konnten die Bahnen abgezogen werden. Die Spieler hatten 10 Minuten Zeit sich auf die feuchten Bahnen einzustellen. Jeder huschte an die Bahnen, die für ihn am Wichtigsten zu sein schienen, um ein paar Probeschläge zu machen. Ruckzuck war die Zeit vorbei.

Fünf geloste Zweierpaarungen gingen mit fliegendem Start (jede Paarung fing an einer anderen Bahn an) in eine Einspielrunde.

Danach gingen 2 geloste Paarungen in die erste KO-Runde um das Spielerfeld auf 8 Spieler für das Viertelfinale zu reduzieren.

Diese Paarungen lauteten:

Karl-Otto Weber gegen Patric Sprung, Jenny Kunisch gegen Philipp Köhler, Michael Abendschein gegen Marianne Weber und Martina Huhn gegen Michael Huhn.

Äußerst knappe Ergebnisse entschieden über das Weiterkommen ins Halbfinale. Patric Sprung gewann 25 zu 26 gegen Karl-Otto Weber. Philipp Köhler (spielt für Heilbronn in der 2. Bundesliga) wurde zwar seiner Favoritenrolle gerecht, konnte sich aber auch nur knapp mit 27 zu 29 gegen Jenny Kunisch durchsetzen. Michael Abendschein und Marianne Weber trennten sich 33 zu 30. Auch das Duell Michael und Martina Huhn gestaltete sich äußerst spannend. Michael ( 2. Bundesliga Heilbronn) hatte in seinen ersten beiden Runden jeweils 23 gespielt, seine Mutter in ihrer Einspielrunde 33. Eigentlich war alles klar und vorprogrammiert. Das Spiel gestaltete sich jedoch recht ausgeglichen. Nach Bahn 16 hatten beide 5 Fehlschläge. Dann patzte Michael an Bahn 17 mit einer 2 und seine Mutter gewann 23 zu 24.

Die Paarungen im Halbfinale lauteten Patric Sprung gegen Philipp Köhler und Marianne Weber gegen Martina Huhn. Das erste Halbfinale gewann Philipp souverän mit 22 zu 30 gegen Patric. Im 2. Halbfinale, dem Damenduell, wurde es etwas knapper. Martina Huhn setzte sich letztendlich mit 25 zu 27 durch.

Leider fing es vor den beiden Finalrunden (Spiel um Platz 3 und Spiel um den Sieg) wieder an zu nieseln, so dass die Spieler an jeder Bahn dafür Sorge tragen mussten, dass ein normales spiel möglich war.

Das Spiel um Platz 3 entschied Patric Sprung gegen Marianne Weber mit 24 zu 28 für sich. Das Finale lautete Philipp Köhler gegen Martina Huhn. Nochmals etwas überraschend setzte sich hier Martina gegen Philipp mit 22 zu 27 durch.

Um die beste Einzelrunde (22) mussten diese beiden Akteure noch im Anschluss an das Finale stechen. Hier revanchierte sich Philipp an Bahn 4 und holte sich wenigstens diese Trophäe.

Mit lustigen Spielen und einem guten Grillessen ließen die BGC-ler den doch noch gelungenen Tag ausklingen.