Minigolfer verabschieden sich mit Traditionellem Abschlussturnier in die Winterpause

 

Bei herrlichstem Herbstwetter trafen sich die Mitglieder des Bahnen Golf Clubs Bad Mergentheim ein letztes mal auf der Anlage am Stadion.

 

Die Sonne schien schon in den frühen Morgenstunden, ein strahlend blauer Himmel sorgte für viel Vorfreude auf das letzte Turnier der Saison.

 

Wer würde diesmal auf dem Treppchen stehen und wem gelingt der Paukenschlag um die Beste Einzelrunde?.....

 

Trotz des tollen Wetters waren die Bahnen von der Nacht noch recht feucht. Dies sorgt dafür dass das Bandenverhalten der Bälle etwas anders ist als gewohnt. Man konnte also nicht unbedingt mit Rekordrunden rechnen.

 

In Runde eins stachen vor allem Karl-Otto Weber (28 Schläge) Patric Sprung und Philipp Köhler (beide 26) und Michael Huhn (23 Schläge) hervor. Jan van Vught kam auf für ihn enttäuschende 29 Schläge. Die weiteren Spieler blieben nicht unter 30 Schlägen.

 

Michael Huhn bestätigte seine Vorrunde mit erneuten 23 Schlägen und konnte relativ ruhig auf die Ergebnisse schielen. Martina Huhn ließ die erste Runde vergessen und verbesserte sich auf 24 Schläge. Patric Sprung erneut eine ordentliche Runde, kam auf 27 Schläge. Der Mitfavorit Philipp Köhler verpatzte seine zweite Runde mit 30 Schlägen und hatte nun schon etwas Rückstand auf die Spitze. Jan van Vught, der mit seiner ersten Runde sehr unzufrieden war, fand zu alter stärke und griff noch einmal an. Er kam auf die bis dahin beste Runde von 21 Schlägen.

 

Start der Runde drei. Nochmal konnte Jan van Vught einen drauf setzen, diesmal 20 Schläge und der Angriff auf die Spitze war deutlich. Patric Sprung verbesserte sich auf 23 Schläge und liegt nun auf dem Bronze Rang. Martina Huhn bestätigte ihre 24er Runde liegt aber schon etwas zurück. Michael Huhn spielte nicht sein bestes Turnier aber dafür sehr konstant. Diesmal kam er mit 24 Schlägen aus der Runde und lag nun gleich auf mit Jan van Vught. Die letzte Runde sollte also entscheiden – oder auch nicht.......

 

Alle vier Spieler die in den vorderen Rängen waren schenkten sich nichts. Als Bestes kam dabei noch Patric Sprung aus der Runde. Er erreichte Abermals 23 Schläge und sichert sich damit Platz 3. Philipp Köhler erreichte Platz 4 mit seinen 24 Schlägen zum Schluss. Jan van Vught und Michael Huhn erreichten dasselbe Ergebnis, ebenfalls 24 Schläge. Somit erreichten Van Vught und Huhn beide 94 Gesamtschläge. Ein Stechen musste also nun die Entscheidung bringen.

 

Im Sudden Death System, immer abwechselnd beginnend von Bahn eins an. Bahn eins und zwei machten beide ein Ass. Bahn drei hatten beide eine zwei. Nun die anspruchsvolle Bahn vier. Hier musste alles passen, der Schnitt im Schlag, der Einspielpunkt und die Schlagstärke. Michael Huhn wärmte seinen Ball nochmals an für ein optimales Bandenverhalten. Höchste Konzentration, dann der Schlag! Der Ball titscht an der Bande und fällt Mitte Loch. Nun musste van Vught nachlegen. Der Ball etwas zu weit rechts in das Hindernis gespielt – der Ball läuft knapp am Loch vorbei. Somit sicherte sich Michael Huhn den Sieg und verwies van Vught auf Platz zwei. Allerdings konnte sich van Vught über eine tolle Aufholjagd und über die Beste Einzelrunde mit 20 Schlägen sehr freuen. Die Mitglieder ließen das Turnier bei gemütlichem beisammen sein ausklingen.