Im Sommer hielt das Jubiläumsjahr des Minigolfvereins Bad Mergentheim viele Events bereit. Neben den Vereinsturnieren standen zum 40 jährigen Vereinsbestehen ein „Tag der offenen Tür“, ein Jedermann Turnier und ein großes Jubiläumsturnier auf dem Programm. Vergangenen Sonntag beendeten die Minigolfer das Jahr mit dem traditionellen Abschlussturnier. Hier wollte noch einmal jeder sein bestes Minigolf zeigen bevor die Bälle in die wohlverdiente Winterpause geschickt werden konnten.

Bei herrlichstem vorhergesagten Wetter ging es darum, vier Runden mit möglichst wenig Schlägen zu absolvieren. Das Ziel für die Meisten war dabei, auf die vier Runden unter 100 Schlägen zu bleiben.

In Runde eins waren die Bahnen trotz Abziehen und Säubern immer noch etwas feucht. Dies führte dazu, dass die Gummibälle gerade beim Bandenspiel etwas mehr gewärmt bzw. stärker gespielt werden mussten als bei trockenen und aufgewärmten Bahnen.

Leider kam fast kein Spieler auf sein gewünschtes Ergebnis. Der Start war für die Meisten fast wie verhext. Die Bälle liefen oft nur knapp daneben. Falsch temperierte Bälle waren hierfür wahrscheinlich als Grund zu nennen. Es fiel schwer sich auf die feuchten Bedingungen einzustellen. So kam Karl Otto Weber noch einigermaßen glimpflich mit 27 Schlägen aus der Runde, Wolfgang Lammel und Kai Kübler schafften 29 Schläge. Alle anderen Spieler schafften nur 30 Schläge oder schlechter. Lediglich Michal Huhn kam gut aus den Startlöchern und sicherte sich die Spitze mit guten 21 Schlägen.

 

 

Runde zwei bot dann schon ein etwas anderes Bild. Patric Sprung und Marianne Weber verbesserten sich auf 25 Schläge. Karl Otto Weber sparte einen Schlag und schaffte 26 Schläge. Mathias Thibes schaffte mit 29 Schlägen gerade noch eine rote Runde (25 bis 29 Schläg) Für zwei grüne Runden (20-24 Schläge) sorgte Gerhard Puschner, der sich auch deutlich steigern konnte. Michael Huhn verschlechterte sich zwar um einen Schlag auf 22 Schläge, baute seine Führung aber schon nach der Hälfte der Distanz fast uneinholbar aus.

 

 

Der heute gut aufspielende Michael Abendschein kam in Runde drei auf 28 Schläge und verbesserte sich abermals. Gerhard Puschner konnte das Niveau aus Runde zwei nicht ganz halten und kam auf 26 Schläge. Jubelnd und sichtlich glücklich über seinen dritten Durchgang kam Kai Kübler mit 24 Schlägen aus der Runde. Marianne Weber bestätigte ihre Vorrunde mit 25 Schlägen. Auf das gleiche Ergebnis kam der Sieger vom KO-Turnier, Horst Jockel, der bislang nicht in das Turnier gefunden hatte. Nach zwei verkorksten ersten Runden kam nun Martina Huhn auch auf eine grüne Runde – 24 Schläge! Zu alter Stärke fand Patric Sprung zurück der mit 21 Schlägen aus Runde drei kam und sich nun Hoffnung machen konnte für die „Beste Einzelrunde“. Da war aber noch der Spitzenreiter Michael Huhn. Er patzte in dieser Runde nur zwei mal und schraubte damit die beste Runde auf 20 herunter.

 

 

In der vierten und letzten Runde konnte sich Horst Jockel nochmals verbessern, diesmal 23 Schläge. Ebenfalls Mathias Thibes und Martina Huhn verbesserten sich in Runde vier auf 24 bzw. 23 Schläge. Für alle drei kam dieser Angriff leider viel zu spät um auf den vorderen Plätzen zu landen.

Marianne Weber konnte ihr Niveau nicht ganz halten und schaffte nur 29 Schläge, am Ende hieß dies aber dennoch Platz vier. Gerhard Puschner bestätigte die dritte Runde und kam nochmals auf 26 Schläge in der Schlussrunde. Mit 105 Gesamtschlägen belegte er damit Platz drei. Patric Sprung konnte nun seinen zweiten Platz locker nach Hause bringen. 25 Schläge in der Schlussrunde und 102 Gesamtschläge reichten hierfür. Michael Huhn der den Sack schon sehr früh zugemacht hatte, zeigte auch in der Schlussrunde keine Schwäche. Für ihn standen am Ende der Runde 21 Schläge auf dem Protokoll. Mit 84 Gesamtschlägen aus den vier Runden schaffte Michael Huhn ein überragendes Ergebnis und hatte ganze 18 Schläge Vorsprung vor Rang 2. Die 20 Schläge aus Runde drei reichten am Ende auch für die Wertung der besten Einzelrunde. Ganz besonders zu nennen ist das Neue Mitglied Jennifer Kunisch die bei ihrem ersten BGC Turnier mit 4 konstanten Runden ein sehr ordentliches Ergebnis erzielte.

 

Mit dem Abschlussturnier beendeten die Minigolfer aus Bad Mergentheim ein hervorragendes Jahr mit tollen Veranstaltungen und passend zum Jubiläum sogar mit einem neuen Bahnrekord. Der einzige Wermutstropfen war der Abstieg der BGC Mannschaft aus der Verbandsliga. Aber man wird im kommenden Jahr in der Landesliga versuchen, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen. Der BGC freut sich bereits jetzt auf die kommende Saison 2018 und bedankt sich bei allen Gästen und Freunden des Minigolfsports.