40 Jahre BGC Bad Mergentheim - 8 Taubertalturnier

 

Ergebnisliste 8. Taubertalturnier - 40 Jahre BGC

Ergebnisliste 8TTT.pdf
PDF-Dokument [87.1 KB]

Hier der Zeitungsbericht zum Turnier von Bernd Hellstern

8. Taubertalturnier zum Jubiläum 40 Jahre BGC Bad Mergentheim.

 

Das 8. Taubertalturnier des BGC Bad Mergentheim, bildete den Höhepunkt und sportlichen Abschluss der Veranstaltungen zum 40 jährigen Vereinsjubiläum. An die 50 Spieler und Spielerinnen aus dem Bereich der Württembergischen Bahnengolfverbandes und aus dem benachbarten Unterfranken waren der Einladung gefolgt. Nachdem die beiden voraus gegangen Jubiläum-Veranstaltungen, wie der „Tag der offenen Tür“ und das „Jedermannturnier“ etwas unter der teils ungünstigen Witterung litten, schickte Petrus zum hochkarätig besetzten Turnier bestes Turnierwetter. Einzige kleine Wermutstroppfen einer ansonsten perfekt organisierten Veranstaltung waren die Tatsachen, dass aus dem Schülerbereich keine Startmeldungen eingegangen waren, und dass der 1.Vorsitzende Klaus Huhn gerne auch einen Vertreter der Stadt begrüßt hätte.

 

Michael Huhn und Jan van Vught, die beiden Lokalmatadoren in Diensten des BGC Heilbronn, avangsierten zu den Protagonisten des Turniers. Beide präsentierten sich an diesem Tag in Hochform und verhalfen so auch ihrer Mannschaft zum überlegenen Sieg in der Teamwertung. Doch Michael Huhn machte es einen kleinen Ticken besser und hatte im entscheidenden Augenblick die Nerven, am allerletzten Hinderniss mit einem einzigen Schlag Vorsprung den Sieg in der Männerkonkurrenz sicher zu stellen. Aber nicht genug damit, das Huhnsche BGC- Eigengewächs sicherte sich auch die Pokale für die beste Einzelrunde und das beste Einzelergebnis. Doch zurück zur Chronologie des Turniers, das allgemein mit hervorragenden Leistungen aufwartete.

 

In den Disziplinen „Jugend und Damen“ waren Julian Möhler (MGC Schwaikheim) und Simone Limpius (TG Höchberg) mit 124 und 137 Schlägen nicht zu schlagen. Die Kategorie „Senioren weiblich 1“ wurde eine sichere Beute von Ute Häring  (SSV Ulm1846) mit 117 Schlägen, vor Marianne Weber (BGC Bad Mergentheim) mit 133 Schlägen.

 

Einen guten Tag hatte BGC- Sportwart Patric Sprung erwischt, der wohl überraschend aber letztendlich verdient die Konkurrenz „Senioren 1 männlich“ für sich entschied. Mit tollen 111 Schlägen verwies er nicht nur Ralf Geissler (114/1. MGC Metzingen) auf Platz zwei, sondern spielte sich in der Wertung aller Ergebnisse auch auf einen hervorragenden dritten Gesamtplatz. Die Konkurrenz „Senioren weiblich 2“ wurde zu einer sicheren Beute von Martina Huhn (TV Niederstetten), die mit 133 Schlägen der Zweitplatzierten Ingrid Hense (1. MGC Metzingen) fünf Schläge abnahm. Deutlich auch der Vorsprung von Lothar Abele (1. MGC Metzingen) in der Konkurrenz „Senioren männlich 2“ vor seinem Vereinskameraden Ulrich Würz mit 113 zu 121 Schlägen.

Mit deutlichem Vorsprung (328 Schläge) sicherte sich der BGC Heilbronn 1 vor dem 1. MGC Metzingen (351) die Mannschaftswertung, in der Besetzung Michael Huhn (107), Jan van Vught (108), Marcus Bauhofer (118) und Rainer Schütz (123).

 

Das Hauptereignis schlechthin war die stark besetzte Männerkonkurrenz, die sich zu einen wahren Krimi zwischen Michael Huhn und Jan van Vught entwickelte. Beide Akteure sind übrigens Mitglieder im WBV-Landeskader und im oberen Bereich in der Deutschen Rangliste vertreten. Der spätere Sieger Michael Huhn legte 22 und 19 Schläge vor, die Jan van Vught mit 21 und 22 Schlägen beantwortete. Schon nach diesen beiden Runden war zu erkennen, dass wohl keiner der übrigen Starter noch würde in den Zweikampf eingreifen können. Nach der dritten Runde zog der spätere Sieger wohl einen weiteren Schlag davon, doch nach Runde vier lagen die beiden Vereinskameraden plötzlich mit 84 Schlägen gemeinsam an der Spitze. Denn van Vught hatte mit 20 Schlägen ein dickes Ausrufezeichen in Richtung Huhn gesetzt, dem einige eingeplante Asse unprogrammgemäß aus dem Schläger geglitten waren.

 

Die Dramaturgie des Turniers - Alfred Hitchkock hätte nicht besser Regie führen können - wollte es, dass es schließlich an der allerletzten Bahn (Blitz) und mit den letzten Schlägen zum Fern- Showdown zwischen den beiden Sieganwärtern kam. Denn Jan van Vught, der das Turnier kurz vorher mit 108 Schlägen beendet hatte, wurde in die undankbare Rolle des Zuschauens gedrängt. Würde Michael Huhn einen Schlag benötigen stand er als Sieger fest, bei zwei Schlägen würde es einen Stichkampf geben. Nach einer langen Konzentrationphase versenkte der „Golfinator“ den Ball dann mit einen gefühlvollen Schlag im Loch. Somit stand fest: Gesamtsieg und Pokal des 8. Taubertalturniers gingen an Michael Huhn BGC Heilbronn.

 

Die gesamten Ergebnisse sind auf der Homepage des BGC Bad Mergentheim einzusehen. Zieht man ein kurzes Fazit des Jubiläums bleibt festzustellen, dass sich der der BGC Bad Mergentheim sehr gut präsentiert und sicher wieder sehr viele neue Freunde für das herrliche Spiel mit dem kleinen Ball gewonnen hat.