7. Taubertal – Turnier in Bad Mergentheim

 

Anlässlich des 35 jährigen Vereinsjubiläums lud der BGC (Bahnen-Golf-Club) Bad Mergentheim letzten Sonntag bei kühlem aber sonnigem Wetter zu einem Freundschaftsturnier mit anderen Vereinen ein. Die Bad Mergentheimer 18er Eternit Anlage gilt im Allgemeinen als recht anspruchsvolle aber sehr faire Anlage. Man muss sehr genau spielen wird aber für gute Schläge mit einem ASS (1 Schlag) belohnt.

 

So ging es also für die Akteure um 9 Uhr an den Start. Angesetzt war das Turnier auf 5 Runden. Als Ziel hatten sich die Akteure ein grünes Ergebnis gesetzt, das heißt 24 Schläge oder besser im Schnitt. Gespielt wurde immer in 3er Paarungen, wobei eine Paarung immer aus 3 Spielern unterschiedlicher Vereine bestand. Da um diese Uhrzeit doch noch recht frische Temperaturen vorherrschten, versuchten die Spieler ihre noch „frierenden“ Hartgummibälle auf unterschiedlichste Weise auf „Betriebstemperatur zu bringen um ein optimales Bandenspiel zu ermöglichen“ . So wurde Heizkoffer, Wärmetaschen und Wollsocken zu beliebten Acessoires. Für den Laien sicherlich ein etwas ungewöhnlicher Anblick, jedoch unter den Profis ganz normaler Alltag wenn der Ball in einem Socken in die Hose gesteckt wird.

 

Gewertet wurde in unterschiedlichen Kategorien: Jugend bis 18 Jahre, Herren und Damen 19-44 Jahre, Senioren männlich und weiblich 1, 45-57 Jahre, sowie Senioren männlich und weiblich 2 ab 58 Jahren.

 

Bei der Jugend konnte der BGC Neuling Philipp Eckert sein Können unter Beweis stellen. Philipp spielt erst seit Mitte diesen Jahres und es war sein erstes, nicht vereinsinternes Turnier. Dabei konnte er gleich überzeugen! Mit einer wirklich guten Leistung ließ er seinem Kontrahenten aus Sickenhausen keine Chance und setzte sich mit 134 Schlägen in 5 Runden klar durch

 

Bei den Senioren weiblich 2 gewann Ingrid Hense aus Metzingen kampflos als einzige ihrer Altersklasse mit 143 Schlägen in 5 Runden

 

Bei den Senioren weiblich 1 sah es lange nach einem klaren Sieg von Carola Oklmann aus Ulm aus. Sie war bereits nach 3 Runden mit 12 Schlägen in Führung, bis die Bad Mergentheimerin Martina Huhn (spielt für TV Niederstetten) zur Aufholjagd blies und mit 2 guten Schlussrunden Carola Oklmann auf der Zielgeraden noch abfangen konnte. So standen für Martina Huhn 137 Schläge und für Carola Oklmann 139 Schläge auf dem Protokoll. Auch Marianne Weber vom BGC Bad Mergentheim, konnte gegenüber Carola Oklmann in der Schlussrunde noch auf holen und sicherte sich Platz 3 mit 140 Schlägen

 

Bei den Senioren männlich 2 war es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Gerhard Grande (Pfullingen) und Manfred Reinhardt (Heilbronn). Lange hatte Manfred Reinhardt knapp geführt, verlor aber in Runde 4 und 5 jeweils 2 Schläge auf seinen Kontrahenten und lag am Ende mit nur einem Schlag zurück (119 zu 120 Schläge). Platz drei belegte Ulrich Wörz aus Metzingen mit 125 Schlägen. Bei dem Bad Mergentheimer Karl-Otto Weber lief es von Anfang an nicht rund und er kam am Ende nur auf Platz 7.

 

Die Kategorie Senioren männlich 1 war klar in Heilbronner Hand. Nach mäßigem Start (25,25) spielte sich Rainer Schütz in einen wahren Rausch. Mit 65 Schlägen in den letzten 3 Runden ließ er keinem seiner Kontrahenten auch nur den Hauch einer Chance. Er sicherte sich deutlich mit 115 Schlägen den Sieg vor seinem Vereinskollegen Thomas Thusek mit 121 Schlägen. Thomas Thusek wurde aber für seinen verpassten Sieg noch entlohnt. Er spielte mit 20 Schlägen die beste Einzelrunde des Turniers! Platz drei bei den Senioren männlich 1 ging an Jörg Sziele vom MGC Wertheim mit 122 Schlägen. Ein Mergentheimer war in dieser Altersklasse nicht am Start.

 

Gleich in der ersten Runde konnte Carmen Tauterat aus Monrepos bei den Damen ein Ausrufezeichen setzen, sie schaffte eine klasse 21er Runde, nahm sich in den Folgerunden jedoch etwas zurück und spielte in der Schlussrunde nochmal eine 22. Tauterat gewann somit mit 124 Schlägen und mit Ihrer 21er Runde gewann sie auch das Stechen um die Beste Einzelrunde der weiblichen Teilnehmer und schloss damit für sie ein sehr gutes Turnier ab.

 

Bei den Herren kam es zum Aufeinandertreffen zweier Teamkollegen und sehr guten Freunden. Der Bad Mergentheimer Michael Huhn (spielt für Heilbronn) gegen seinen Ex Kapitän Marcus Bauhofer (Bauhofer übergab das Amt des Kapitäns der Heilbronner im August an Michael Huhn). Beide sind sehr erfahrene Spieler und kennen sich gegenseitig aus gemeinsamen Ligaspielen "aus dem ff". Beide lieferten sich von Anfang an einen harten Kampf. Huhn patzte jedoch im zweiten Durchgang mit einer für ihn sehr schlechten 27er Runde. Bauhofer nutzte dies gnadenlos aus und ging mit 4 Schlägen in Führung. Michael Huhn kam in den Folgerunden nochmal ran, musste sich aber seinem Freund am Ende doch geschlagen geben. Für den BGC ging der Sportwart Patric Sprung bei den Herren an den Start, patzte aber gleich in Runde 1 und kam darauf hin nicht richtig ins Turnier. Er spielte in der letzten Runde noch eine gute 21 und platzierte sich somit mit 126 Schlägen auf Rang 3.

 

Bei den Mannschaften bekam es die Heimmannschaft des BGC Bad Mergentheim mit einer erfahrenen Truppe aus Heilbronn zu tun. Denn alle Spieler aus Heilbronn sind aktuelle Regionalligaspieler die der Bad Mergentheimer Michael Huhn (Kapitän in Heilbronn) in seine Heimat entsendet hat. Die Mannschaft aus Heilbronn konnte seiner Favoritenrolle gerecht werden und die Bad Mergentheimer klar mit großem Vorsprung ( 471 zu 540 Schlägen) auf Rang 2 verweisen. Platz 3 belegte der MGC Metzingen mit 549 Schlägen.

 

Der Dank des BGC Bad Mergentheim, vertreten durch Sportwart Patric Sprung und dem 1. Vorsitzenden Horst Jockel ging zunächst an die 3 Schiedrichter, die das sportlich faire Turnier souverän leiteten. Dann erfolgte die Siegerehrung für alle Kategorien, sowie für die beste Einzelrunde weiblich und männlich. Der Pokal für den besten Spieler des Turniers ging an Rainer Schütz mit 115 Schlägen

 

Kaum sind die Feierlichkeiten abgeschlossen, geht es für die BGC Mannschaft dieses Wochenende zum Auswärtsspiel in der Leistungsstaffel nach Sickenhausen

 

Am 3. Oktober steht für die BGC-ler noch das vereinsinterne Abschlussturnier auf dem Programm. Danach ist die Anlage geschlossen und die Minigolfer gehen in die wohlverdiente Winterpause.